Werbepakete
Login

Theater Baden-Baden Der Talisman im Dunklen auf dem Marktplatz Baden-Baden

DER TALISMAN - VON VORURTEILEN & SCHWÄCHEN

Marktplatz Baden-Baden wird zur Theater-Bühne von Titus Feuerfuchs & Co.

„Rot ist doch g’wiß a schöne Farb’, die schönsten Blumen sein die Rosen, und die Rosen sein rot. Das Schönste in der Natur ist der Morgen, und der kündigt sich an durch das prächtigste Rot. Die Wolken sind doch g’wiß keine schöne Erfindung, und sogar die Wolken sein schön, wann s’ in der Abendsonn’ brennrot dastehn au’m Himmel; drum sag’ ich: wer gegen die rote Farb’ was hat, der weiß nit, was schön is.“ (1.  Akt, 3. Szene)

Die Uraufführung der Posse DER TALISMAN von und mit Johann Nestroy in der Hauptrolle fand 1840 am Theater an der Wien statt. Vorurteile gegenüber anderen gibt es seit jeher, und genau das beschreibt der österreichische Dramatiker in diesem Stück. Der Barbiergeselle Titus Feuerfuchs leidet unter seinen roten Haaren. Sowohl beruflich als auch gesellschaftlich bekommt der Außenseiter keinen Fuß in die Tür. Die rotschopfige Gänsehirtin Salome kann sein Leiden nur allzu gut nachvollziehen, ihm aber nicht aus seiner Misere helfen. Wie das Schicksal manchmal so spielt, rettet Titus dem Friseur Marquis das Leben und erhält zum Dank eine schwarze Perücke als Talisman. Von da an nimmt sein Leben  eine unerwartete Wendung: Mit neuer Haarfarbe, die von rot auf schwarz zu blond und letztendlich grau wechselt, wird er auf einmal bei den Frauen zum Objekt der Begierde und macht rasant Karriere. Missgunst und Rache lassen seine Maskerade allerdings auffliegen. Sein Glück findet er schlussendlich mit seiner Leidensgenossin Salome – gleich und gleich gesellt sich eben gern!

Bei herrlichstem Wetter fand am 5. Juli bereits zum 6. Mal die Aufführung von DER TALISMAN mit dem Ensemble des Theaters Baden-Baden auf dem Marktplatz statt. Nahezu komplett belegt waren die Ränge der Tribüne, die seit dem „Fest zur Eröffnung des Theatersommers 2016“ (10. – 12.06.) zum Bild des Marktplatzes gehört. Durch gezielte Anekdoten, die sich auf Baden-Baden und die Region beziehen, fühlte sich das Publikum perfekt unterhalten, ob es um das Neue Schloss mit dem Baugerüst ging, den Affentaler Wein oder die neue Regelung des Vordereinstiegs bei Bussen. Das Happy End – auch zwischen Titus und Salome – wurde mit tosendem Applaus und Zugabe-Rufen honoriert. Theater-Intendantin Nicola May war unter den Zuschauern und verfolgte das “haarige“ Treiben ihres Ensembles. Die musikalische Begleitung durfte selbstverständlich nicht fehlen und rundete mit ihren harmonischen Klängen das Stück ab. 

Text: Janine Schwichtenberg

Fotos: Jochen Klenk, ILBB


Weitere Informationen zum Theater Baden-Baden finden Sie hier

Nach                  oben
Google+